Beispiel klick hier

Wir unterscheiden Solarzellen, welche Sonnenenergie in elektrischen Strom umwandeln und Solche, die als Wärmeaustauscher zur Produktion von warmen Wasser gedacht sind. Letztere sind für uns interessant.

Die Sonnenstrahlen erwärmen ein Fluid im Kollektor. Übersteigt die Temperatur hier die im Speicher, transportiert die Komplettstation diese zu einem Wärme-tauscher, der die Wärme einfach tauscht, d.h. sie vom Fluid auf das Trinkwasser überträgt. Ab hier profitieren Sie von der Solarenergie, z.B. beim Duschen.

Buderus macht den Einstig in die regenerativen Energien leichter, als Sie vielleicht denken: Denn Buderus Solaranlagen, Festbrennstoffkessel, Öfen oder Wärmepumpen lassen sich nicht nur untereinander perfekt kombinieren, sondern können auch bestehende Öl- oder Gasheizungen optimal ergänzen. So können Sie Schritt für Schritt umsteigen. Dabei möchte Ihnen Ralf Wolbert gern behilflich sein. Sie haben so die Möglichkeit, ganz einfach selbst zu entscheiden, wann Sie welchen Brennstoff einsetzen. Wenn Sie wollen, erwärmen Sie im Sommer Ihr Trinkwasser doch z.B. mit Solarenergie. Und im Winter mit Stückholz oder Pellets. Oder auch einfach wie gewohnt mit Öl oder Gas (Beispiel klick hier).
Der Systemgedanke zählt. Denn nur Sachen, die perfekt aufeinander abgestimmt sind, können perfekt zusammenarbeiten. Bei der Wahl des für Ihre Bedingungen passenden Systems bzw. seiner Komponenten möchte ich Sie gern unterstützen. Von mir erhalten Sie die fachgerechte Beratung.

Wenn Sie wissen möchten, wieviel Solarzellen Sie für Ihr System benötigen, hat
Buderus einen Solarkonfigurator auf seiner Internetseite installiert.

Anbei hier noch einige Grafiken zum Thema Energieeinsparung und Installation von "Buderus".

Auch "Viessmann" hat einen sehr guten Ruf im Solarbereich. Zudem verfügt das Unternehmen über ein interessantes Konzept und erklärt dazu:

"Die Vielfalt des Komplettprogramms, technisch und preislich differenziert in drei Stufen 100, 200 und 300, sorgt dafür, dass für jeden Bedarfsfall und für jedes Budget die richtige Lösung zur Verfügung steht."
Was ist darunter zu verstehen? Hier die Antwort:

Programmstufen:

100: Plus

Produkte in dieser Programmstufe gibt es zu einem günstigen Preis,
mit allen Vorzügen für sicheren, schadstoffreduzierten und energiesparenden Betrieb.

200: Comfort

Die in dieser Programmstufe angesiedelten Produkte bieten einen zuverlässigen und schadstoff-armen Betrieb mit hoher Energieeffizienz und Bedienkomfort. Und das zu einem attraktiven Preis-Leistungs-Verhältnis.

300: Excellence
Die Produkte der 300er Programmstufe stehen für innovative und zukunftsweisende Spitzentechnik und erfüllen höchste Ansprüche in Sachen Komfort, Energieeinsparung und Umweltschonung.

Übrigens müssen Photovoltaikanlagen nicht exakt nach Süden ausgerichtet sein, um viel Solarstrom zu erzeugen. Dies gilt sinngemäß auch für Kollektoren zur Warmwassererzeugung. Abweichungen nach Südosten oder Südwesten und auch Dachneigungen von 20 oder 50 Grad ergeben kaum Verluste. Der optimale Wert der Dachneigung liegt bei 30 Grad und die Richtung genau nach Süd.
Darauf weist die Stiftung Warentest hin.

Fördermöglichkeiten hierzu erfahren Sie unter

"Heizungstechnik", Unterpunkt "Emissionsschutz"
.

Beispiel bitte Foto anklicken
Home
I
Heizungstechnik
I
Lüftungs- & Klimatechnik
I
Sanitärtechnik
I
Solaranlagen
I
Kontakt
I
Referenzen
I
Partner
I
Impressum